Überspringen zu Hauptinhalt

Fahrrad Abos in 2022

Immer mehr E-Bikes/Elektrofahrräder tummeln sich auf unseren Straßen und sind aus dem alltäglichen Verkehr kaum noch wegzudenken. Ob der Weg zur Arbeit, der Wocheneinkauf oder der Sonntagsausflug, für all diese Wege wird das Auto mittlerweile gern stehen gelassen und das E-Bike genutzt. Doch warum kam es plötzlich zu diesem Hype und die Begeisterung für E-Bikes? 

E-Bikes sind die Zukunft des Pendelns

Schon lange ist E-Bike fahren nicht mehr ein “Alte-Leute-Ding” sondern zieht auch die Jüngeren mit in seinen Bann. 

Denn E-Bikes bringen viele Vorteile mit sich. Sie wirken sich nicht nur positiv auf unsere Gesundheit und die Umwelt aus, sondern sind zudem auch noch schneller und bequemer als das klassische Fahrrad und in der Stadt sogar meist schneller als das Auto. 

Der einzige Knackpunkt für viele: Die Anschaffungskosten und die Unsicherheit. Brauche ich das überhaupt? Gerade zu Beginn ist das nötige Kleingeld bei einem hochwertigen E-Bike nicht gerade wenig. Und wenn ich mir noch nicht sicher bin, ob und wie oft ich es eigentlich nutze, schreckt das erstmal ab. 

Die Revolution des Fahrrad Abonnements

Um diese Hürden zu nehmen, bieten immer mehr Unternehmen und Hersteller klassische Fahrräder und E-Bikes im Abo an, sprich ich miete es mir für mehrere Monate und finde heraus, ob es für meine täglichen Wege in Frage kommt. Oder ich nutze es nur in den Sommermonaten und entscheide flexibel selbst, wann und wo ich ein E-Bike brauche. 

Die Idee dieses Geschäftsmodells stammt aus den Niederlanden. Swapfiets bietet hier verschiedene Fahrräder und E-Bike im Abo an und ist mittlerweile der bekannteste Abo-Anbieter. Auch in Deutschland sieht man die Räder mit dem auffallend blauen Vorderreifen in immer mehr Städten. 

Wer sich bereits auf dem E-Bike Markt umgesehen hat, weiß, dass das Angebot unglaublich groß ist. Vom Citybike, über das Gravelbike bis hin zum Mountainbike – unzählige Modelle und Varianten und eigentlich nichts, was es nicht gibt. Der Anbieter ebike abo deckt genau diese Vielfalt in seinem Sortiment ab. Sogar Kinder E-Bikes und XXL E-Bikes können hier gemietet werden. Hier wird wirklich jeder fündig.

Aber muss es immer alles ein?

Immer mehr Startups steigen in den E-Bike-Markt ein

Das Startup SMAFO setzt bei seinem Abo auf ein einziges Modell und unterscheidet hier lediglich in der Farbe. Ein 50er Waverahmen und ein verstellbarer Lenker lassen das E-Bike auf eine Körpergröße von 160 cm bis 190 cm einstellen und ist somit auch super mit Partner oder Familie zu teilen.

Neu auf dem E-Bike Markt ist auch das junge Unternehmen Dance. Mit coolem, frischem Design, der eigenen App zum Bike und dem Rundum-Concierge-Service bietet Dance vor allem für die jüngere Zielgruppe eine echte Alternative zum Kauf. 

Wenn man bedenkt, dass 41 % der Deutschen das Fahrrad, bzw. Pedelec gerne häufiger nutzen würden, rund die Hälfte Interesse an Pedelecs haben, aber erst 15 % Fahrräder mit elektrischer Unterstützung nutzen … dann kann man begründet vom E-Bike Hype sprechen. Und gerade E-Bike Abos erleichtern den Einstieg in das unterstütze Fahren ungemein.

Fahrrad-Abos

Eine Übersicht deutscher Fahrrad-Abo-Anbieter

Bleib immer Up-to-date!

Bist du auch Fahrrad-Abo-Anbieter und möchtest bei Fahrrad Abos gelistet werden? Schreib uns an info@fahrrad-abos.de!!

An den Anfang scrollen